“Wahlversprechen mag ich nicht” – Wahlkampfauftakt im “Freizeitstüberl”

“Wer Visionen hat, der soll zum Arzt gehen” zitierte der Vorsitzende der Neustädter SPD, Sebastian Dippold, Altkanzler Schmidt. Aber Dippold, auch Bürgermeisterkandidat der Neustädter SPD, führt das noch weiter aus: “Also lasst uns zum Arzt gehen, zur Sprechstundenhilfe und zu jedem und jeder, die da im Wartezimmer sitzen – und lasst uns Ihnen von unseren Visionen für Neustadt berichten!”.

Gut gefüllt war das Stüberl in der Freizeitanlage. Fast alle Stadtratsakadidatinnen und Kandidaten waren da. Beim offiziellen Wahlkampfauftakt der SPD stellte Dippold das Programm der Neustädter Sozialdemokraitnnen und Sozialdemokraten vor. “Wir haben uns dabei auf drei Säulen beschränkt”, erklärte Dippold. Menschen, BürgerInnen und Umwelt. Über allem throne als Idee die Landesgartenschau. “Das ist unsere Vision, unser Ansatz, unsere Idee, hier möglicherweise etwas voranzubringen”, erklärte Dippold. Wahlversprechen wolle er aber keine machen. “Die Gartenschau ist eine Idee, ausgelegt auf Minimum zehn Jahre. Sie ist unser Ansatz, unser Angebot – aber versprechen kann und will ich nichts. Nur, dass wir uns gemeinsam dafür Einsetzen.” Alle Ideen der Neustädter SPD für die nächste Periode des Stadtrates finden Sie hier.

Bürgermeisterkandidat Sebastian Dippold beim Wahlampfauftakt im Freizeitstüberl

Einen ausführlichen Bericht finden Sie im Onetz.