Er will Bürgermeister werden

Der Neustädter Bürgermeisterkandidat Sebastian Dippold macht Ernst: Nach seiner Nominierung vor knapp zwei Wochen geht er die nächsten Schritte. Für 2019 hat er sich selbst ein Mammutprogramm an Seminaren und Schulungen aufgeladen. Die erste an diesem Wochenende trägt den Titel „Ich will Bürgermeister werden“.

Der junge Neustädter nimmt die Kommunalwahl 2020 sehr ernst. „Das ist eine verantwortungsvolle Aufgabe, für die ich mich da bewerbe. Natürlich habe ich Respekt davor“, erklärt Dippold. Deswegen bereite er sich auch so gewissenhaft vor.

Der Bürgermeisterkandidat Sebastian Dippold

„Das Seminar an diesem Wochenende ist nur der Auftakt. Ich habe heuer insgesamt acht Schulungen, mit denen ich mich zusätzlich auf die Kandidatur vorbereite“, sagt Dippold. Mit „zusätzlich“ meint er neben der Arbeit in der Neustädter SPD.  „Wir tauschen uns gut aus, wir haben tolle Stadträtinnen und tolle Stadträte, egal ok noch aktiv oder ehemalige. Da nehme ich wahnsinnig viel mit, auch weil ich regelmäßig die Fraktionssitzungen und die Stadtratssitzungen besuche.“

Für die acht Seminare hat Dippold knapp 500 Euro ausgegeben – privat. „Von nichts kommt nichts!“ antwortet er knapp auf die Frage nach dem „Warum“. Die Seminare und Schulungen werden von der Friedrich-Ebert-Stiftung angeboten, damit habe Dippold gute Erfahrungen gemacht. „Bereits in der Vergangenheit habe ich Angebote der Stiftung wahrgenommen, nur noch nie so geballt. Aber wir haben ja etwas vor“, sagt der junge Kandidat entschlossen.

Neben dem Seminar „Ich will Bürgermeister werden“ besucht Dippold Schulungen zur „Kommunikation in sozialen Netzwerken“ aber auch welche, die direkt mit der Verwaltungsarbeit zu tun haben. „Ein Seminar über den kommunalen Haushalt habe ich bereits vor Jahren besucht; das hat mir sehr weitergeholfen. Es schadet bestimmt nicht, dieses wichtige Thema jetzt nochmals aufzufrischen.“

Für das Seminar „Streiten mit dem Meinungsgegner: Auf dem Podium überzeugen“ hat der SPD-Kandidat bereits eine Verwendung. Da bei der Kommunalwahl in Neustadt ja definitiv der Bürgermeister wechsle (Rupert Troppmann tritt nicht mehr an), habe Dippold bereits beim „Neuen Tag“ angefragt, ob es denn eine gemeinsame Podiumsdiskussion mit den Neustädter Kandidaten geben könne unter der Leitung des „Neuen Tages“.

 

In Vorbereitung auf das Amt des Bürgermeisters besucht Sebastian Dippold folgende Seminare der Friedrich-Ebert-Stiftung:

  • „Ich will Bürgermeister_in werden“ vom 15. bis 17. März 2019 in der Akademie Frankenwarte in Würzburg
  • “Politische Kommunikation in sozialen Netzwerken” am Samstag, 11. Mai 2019 in Regensburg
  • „1 x 1 der Kommunalpolitik“ am Samstag, 25. Mai 2019 in Neuendettelsau
  • „Selbstbewusstes Auftreten – Souverän mit der Öffentlichkeit kommunizieren“ am Samstag, 29. Juni 2019 in Regensburg
  • „Streiten mit dem Meinungsgegner: Auf dem Podium überzeugen“ am 19. Oktober 2019 in Regensburg
  • „Knigge für Kommunalpolitiker_innen“ am Samstag, 26. Oktober 2019 in Regensburg
  • „Tipps für die kommunalpolitische Praxis“ am Samstag, 16. November 2019 in Eichstätt
  • „Den kommunalen Haushalt verstehen und gestalten“ am Samstag, 23. November 2019 in Regensburg